Schwachstellenanalyse im Maissilo

Maissilage mit Schimmelnester

Für eine hohe Milchleistung sind hygienisch einwandfreie Silagen grundlegend. Immer wieder gibt es aber Maissilos, die mit Schimmel belastet sind. Die Gründe für Nacherwärmung, Schimmelbildung und Fehlgärungen sind vielfältig. Trotzdem ist es möglich, für die belasteten Stellen, an denen sich Schimmel bildet, mögliche Ursachen zu benennen.


Unser Service unterstützt Sie bei der Analyse von Problemen im Silo und zeigt Lösungen auf, um bestmögliche Silagen zu erzielen.

Nacherwärmung/Schimmel im oberen Bereich

Mögliche Ursachen für Schimmel im oberen Bereich aufgelockerte, zerklüftete Anschnittflächen durch falsche Entnahmetechnik, zu schnelle Walzgeschwindigkeit oder unpassende Walzeinheiten sowie eine Überfüllung der Siloanlage. Oft passen Bergeleistung (Häcksellänge und Abladeschichten) nicht mit der Größe des Silos zusammen.


Lösungen: Verbessern Sie die Verdichtung, indem Sie die Bergeleistung je Zeiteinheit reduzieren. Die Walzgeschwindigkeit sollte maximal 4 km/h betragen. Das Walzgewicht lässt sich mit folgender Formel berechnen: Ernteleistung (t/h)/4. Achten Sie bei der Entnahme der Silage darauf, keine reißende Entnahmetechnik zu verwenden.

Nacherwärmung/Schimmel ca. 20 cm unter der Oberfläche

Zu langes Nachwalzen sorgt für einen Pumpeffekt. Dieser sorgt dafür, dass Sauerstoff in den Silo eintritt und das konservierende Kohlenstoffdioxid herausgepumpt wird. Ein weiterer Grund für Nacherwärmung ca. 20 cm unter der Oberfläche sind zu mächtige Abladeschichten im oberen Bereich in Verbindung mit schlechter Verdichtung.


Lösungen: Die Abladeschichten sollten maximal 20 cm dick sein. Maximieren Sie außerdem die Tiefenwirkung beim Walzen, indem Sie den Reifendruck erhöhen und keine Zwillingsbereifung einsetzen.

Nacherwärmung/Schimmel in der Silomitte

Ursachen für Schimmelbildung in der Silomitte können eine zu trockene Substratschicht, ungenügende Zerkleinerung des Silierguts oder zu mächtige Abladeschichten sein. Eine weitere Ursache ist eine fehlende Zwischenabdeckung bei Silierpausen, insbesondere bei mehrtägiger Befüllung.


Lösungen: Die Abladeschicht sollte maximal 20 cm betrage. Kontrollieren Sie außerdem die Häcksellänge und decken Sie Ihren Silo auch in Silierpausen ab.

Nacherwärmung/Schimmel unspezifisch verteilt

Potentielle Ursachen für die unspezifische Verteilung von Schimmel im Maissilo können zu mächtige Abladeschichten, ungleichmäßige Befüllung des Silos (Löcher, Schlupf) und mangelnde Feldhygiene sein. Durch zu spätes Häckseln besteht die Gefahr, Feldpilze in den SIlo einzubringen.


Lösungen: Ernten Sie den Mais frühzeitig, um einen Befall mit Feldpilzen zu verinngern. Zerkleinern Sie die Maisstoppeln im Herbst und arbeiten Sie diese in den Boden ein. Die maximale Schichtdicke sollte 20 cm betragen. Achten Sie auf eine gleichmäßige Befüllung des Silos ohne "Löcher" durch zu große Ablademengen. Verhindern Sie Schlupf der Erntefahrzeuge, indem Sie das Walzfahrzeug hochziehen.

Nacherwärmung/Schimmel im Randbereich

Mögliche Ursache für Schimmel im Randbereich ist ein falsches Befüllen der Silomiete. Bei abfallenden Außenkanten ist eine Verdichtung am Rand nur schlecht möglich. Auch Luft- und Wassereintrag durch fehlende Rand- und Unterziehfolie können Gründe sein.


Lösungen: Walzen Sie direkt an der Silowand und verwenden Sie sowohl Rand- als auch Unterziehfolien.

Ihr Kontakt zu uns
Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns gerne.
 
Siliertipps Mais
Anschnittfläche Maissilo
Das richtige Siliermanagement ist die Basis für eine hohe Silagequalität. Hier finden Sie Tipps rund um die Silierung von Mais.