Grünlandtemperatursumme von 200°C vielfach erreicht

Die milden Temperaturen seit Beginn des Jahres 2019 haben dazu geführt, dass die Grünlandtemperatursumme von 200⁰C in vielen Regionen bereits erreicht wurde. Ab dieser Temperaturmarke sind die Grünlandpflanzen in der Lage, Nährstoffe aufzunehmen und beginnen zu wachsen.


Das Wissen, wann die Grünlandtemperatursumme erreicht wurde, spielt eine entscheidende Rolle, um den optimalen Erntetermin zu bestimmen. Das Ziel dabei ist eine Silage mit maximal 240 g Rohfaser pro kg Trockenmasse. Erfahrungen zeigen, dass die Schnittreife in der Regel zwischen dem 30. und 45. Tag (abhängig von der Reifegruppe der Gräser) nach dem Erreichen der Grünlandtemperatursumme von 200°C eintritt. In Jahren mit extremer Witterung kann es Abweichungen davon geben.


Bestimmung der Grünlandtemperatursumme


Die Grünlandtemperatursummer wird in Mitteleuropa genutzt, um den Termin für den Beginn der Feldarbeit nach dem Winter zu bestimmen. Dafür werden ab Jahresbeginn alle positiven Tages-Temperatur-Mittel erfasst, korrigiert* und summiert. Bei Überschreiten einer Summe von 200 Grad ist der nachhaltige Vegetationsbeginn erreicht. Auf der Internetseite des Informationssystem Integrierte Pflanzenproduktion können Sie für viele Regionen sehen, ob die Grünlandtemperatursumme bereits erreicht wurde: www.isip.de.


*Für den Monat Januar werden die Temperaturen mit dem Faktor 0,5 multipliziert, für den Februar mit 0,75. Erst ab März wird der volle Tageswert angesetzt.

Ihr Kontakt zu uns
Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns gerne.
 
Siliertipps Gras
Anschnittfläche eines Grassilagesilos
Die Basis für eine hohe Silagequalität ist das richtige Siliermanagement. Tipps rund um die Grassilierung finden Sie auf diesen Seiten.